TISA – DIE JÜNGERE DONAU-SCHWESTER

Це зображення має порожній атрибут alt; ім'я файлу зображення_viber_2020-10-12_23-56-14-1024x768.jpg

Am Sonntag, den 20. September, fand im Rahmen des Kooperationsprogramms mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) eine ökologische und landeskundliche Expedition “Rafting auf der Theiß” statt, um die Öffentlichkeit auf die Umweltprobleme der Theiß aufmerksam zu machen. An der Flößerei nahmen eine Reihe von transkarpatischen Umweltverbänden, Wissenschaftlern, Ökologen und Menschen guten Willens teil, die eine verantwortungsvolle Haltung und Liebe zur Erhaltung der aquatischen Ökosysteme der Karpaten verbindet.

Це зображення має порожній атрибут alt; ім'я файлу image-21-1024x456.png

Theiß ist der größte Nebenfluss der Donau und der zweitgrößte Fluss in Ungarn und Serbien. Am Ende des 19. Jahrhunderts war die Theiß der fischreichste Fluss Europas. (Meyers 1888, s. u., Lit).

Це зображення має порожній атрибут alt; ім'я файлу Без-імені1111171.png

Die Theiß ist von außerordentlicher, klimaregulierender, wirtschaftlicher und kultureller Bedeutung nicht nur für den Karpatenbecken wichtig, sondern auch für die Ökosysteme Mitteleuropas. Die Erhaltung der Theiß ist in den Aktionsprogrammen der Regierungen der Länder des Karpatenbeckens von überragender Bedeutung.

Це зображення має порожній атрибут alt; ім'я файлу image-22-1024x664.png

.Mitarbeiter des Institute of Ecological and Religious Studies (IERS) und Interreligious an Civil Environmental Forum of East Europe (IRCEF), die seit mehreren Jahren mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) zusammenarbeiten, nahmen aktiv an der Expedition teil.

Vor Beginn der Flößerei fand eine Sicherheitseinweisung für alle Teilnehmer durch Alexander Gerewitsch, Direktor des Ökologisch-Naturwissenschaftlichen Zentrums für Studenten der Transkarpaten, statt.
Mit Schwimmwesten gerüstet und mit den Flaggen der Ukraine, des NABU und der Flagge der Transkarpaten an den Katamaranen befestigt, fuhren alle Teilnehmer die Theiß hinunter und begaben sich auf eine unglaublich malerische Wasserfahrt.Während der 26 Kilometer langen Strecke, die mit Stopps circa 6:00 Uhr dauerte, hatte jeder Teilnehmer der Wasserfahrt die Gelegenheit, die einzigartige Natur unserer Region und entlang des Flusses selbst zu beobachten, die Natur der Strömung zu sehen und zu spüren – mäßig, vergänglich mit großen (hohen) und kleinen Wellen.

Це зображення має порожній атрибут alt; ім'я файлу image-23-1024x483.png

Wir waren erstaunt über die Vielfalt der Natur, jedes Merkmal der Flora und Fauna wurde in der Diskussion von Spezialisten und gefangenen Ökologen interessanter. Eine wichtige Aufgabe der Expedition war die Förderung des ökologischen Tourismus, des Naturschutzes und der Belebung der Idee der ökologischen Verwundbarkeit und der Abhängigkeit von anthropogenen Einflüssen unter den Teilnehmern. Die Verbindung von Mensch und Natur, Pflege und Freizeit sind wichtige Bestandteile einer harmonischen Entwicklung.

This image has an empty alt attribute; its file name is Без-імені1189151kjoihl171.png

Es war interessant, an den Ufern der Theiß und den Ruinen mittelalterlicher Burgen inmitten der Natur zu beobachten. Es war angenehm, dem Gesang verschiedener Vögel zu lauschen: Schwalben, Stockenten, Störche, Reiher usw., und den schönen Schwan zu bewundern, der in der Nähe segelte. Bei jedem Halt teilten alle Teilnehmer ihre Eindrücke von dem, was sie während der Reise gesehen haben, machten viele Fotos und hatten die Möglichkeit zu schwimmen und sich zu sonnen, wie es das Herbstwetter erlaubte. Während der Wasserreise haben wir alle Urlauber und Fischer an den Ufern der Theiß begrüßt und uns bereitwillig mit ihnen ausgetauscht, um für den Schutz der wichtigsten Wasserader der ukrainischen Karpaten zu werben. Und auf dem Flussabschnitt, wo die geringe Strömungsgeschwindigkeit es erlaubte, vereinten sich alle fünf Katamarane und alle Expeditionsteilnehmer sangen symbolisch die Hymne der Ukraine.

Die letzte Station der Wasserroute fand im Trakt “Vinnichki” nah an Stadt Vinogradov neben dem internationalen ukrainisch-ungarischen Clubs für Wassertourismus “Theiß” statt.

Am Ende des aktiven Tages teilte jeder Teilnehmer seine Eindrücke mit und notierte, wie viel interessante Naturereignisse und für sich die Besonderheiten, die er/sie von der Welt während der Expedition gesehen hatte.


Zum Gedenken und als Auszeichnung für die Beteiligung am ökologischen und patriotischen Westen überreichte der Vorsitzende des Öffentlichkeitsrates der Transkarpatischen Regionale Staatsverwaltung Michail Grenio allen Teilnehmern Urkunden und Medaillen, bedankte sich herzlich für die Teilnahme und nahm insbesondere die Unterstützung des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) zur Kenntnis.

Це зображення має порожній атрибут alt; ім'я файлу image-24-1024x386.png

Am Ende der Veranstaltung machten sie gemeinsam mehrere Fotos und wünschten sich gegenseitig Erfolg und neue Errungenschaften.

Wir bedanken uns sehr bei dem Naturschutzbund Deutschland (NABU), mit Hilfe dessen Unterstützung diese und alle unsere bisherigen Expeditionen durchgeführt wurden.

Informationsdienst des Interreligious an Civil Environmental Forum of East Europe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.